Kabelschutz - Massgeschneiderte Lösungen

Spezial-Anforderungen im Kabelschutz verlangen nach massgeschneiderten Lösungen. Ein effektiver und effizienter Kabelschutz hat viele Facetten, was wiederum heisst, dass neben den genau deklarierten Anforderungen auch die Produktewahl von entscheidender Bedeutung ist.

image
Findelbachbrücke bei Zermatt (Untersicht)

Ein effektiver und effizienter Kabelschutz hat viele Facetten, was wiederum heisst, dass neben den genau deklarierten Anforderungen auch die Produktewahl von entscheidender Bedeutung ist. So gilt es denn bereits bei der Wahl der entsprechenden Kabelschutzrohre die richtigen Qualitäten und Ausführungsmerkmale entsprechend zu berücksichtigen.

Genügt ein einfaches Kabelschutzrohr aus PELD (Weich-Polyethylen) mit Steckmuffenverbindung? Bedingt die Anwendung den Einsatz eines PEHD-Produktes (Hart-Polyethylen) oder wird, z.B. infolge notwendiger Schweiss-Verbindungen sogar auf ein Produkt aus PEHD-Neuware zurückgegriffen? Die genaue Kenntnis der Anwendung und des Projektes sind deshalb von zentraler Bedeutung und bestimmen grösstenteils auch die Verlege-Verfahren – reicht eine einfache Steckmuffen-Verbindung, muss das Kabelschutzrohr-System im Elektroschweiss-Verfahren oder spiegelgeschweisst verlegt werden?

Genau solche Fragen wurden bei der Definition der Produktewahl unter der Findelbachbrücke Zermatt detailliert abgeklärt.
Der Längenausdehnung (Dilatation) bei thermoplastischen Kunststoffen ist bei grossen Temperaturschwankungen, während der Verlegephase entsprechende Bedeutung zu schenken und bei ungenügender Einstecktiefe besteht somit die Gefahr, dass sich die Rohre aus der Muffe zurückziehen und die Kabel freiliegen. Aus diesem Grund kamen bei diesem Objekt glattendige HDPE-Kabelschutzrohre, welche alle 10 Meter mit einer Elektroschweissmuffe verbunden wurden, zum Einsatz. Um der Dilatation bei Aussenanwendungen mit entsprechender Sonneneinstrahlung entgegenzuwirken, wurden zudem alle 30 Meter fixe Dilatationspunkte (mit entsprechenden Dilatations-Muffen) gesetzt, welche die Längenausdehnung entsprechend aufnehmen. Als angenehmer Zusatznutzen können korrekt verschweisste Kabelschutzrohre zudem noch als wasserdicht ausgelegt werden. Empfohlen wird auf jedem Fall die Teilnahme an Schweisskursen beim VKR (Verband Kunststoff-Rohre und -Rohrleitungs-teile) mit entsprechendem Zertifikat.

Abschliessend gilt es festzuhalten, dass es in jedem Fall Sinn macht, sich bereits bei der Auslegung der Projekte mit diesen Fragen genau auseinander zu setzen, um somit unliebsamen Problemen und Verzögerungen mit entsprechenden Kostenfolgen keine Chance zu geben. Wo immer möglich und sinnvoll sind aus ökologischen Gründen auch die Einsatz-Möglichkeiten von rezykliertem Kunststoff zu prüfen.

Gerne können Sie sich bei den ►VKR-Mitgliedern bei Fragen rund um den Kabelschutz umfassend und kompetent beraten lassen.