Referenzbericht aus der Praxis

Isolierte Doppelrohre ermöglichen erneute Wasserversorgung

Infolge eines Murgangs wurden zwei Wasserleitungen beschädigt, so dass mindestens fünf Haushalte in Schwändi und Mitlödi (GL) für einige Zeit ohne Wasserversorgung waren. Mit der neuen Installation einer isolierte Doppelrohrleitung – die über dem rund 120 m breiten und 100 m tiefen Bachtobel, bei nebligen Sichtverhältnissen und schwierigen Zugang angebracht wurde – konnten die Haushalte wieder mit dem Quellwasser versorgt werden.