Spezialsonden für eine Siedlung in Sommerach

In der bayerischen Gemeinde Sommerach wurde eine CO2-neutrale Siedlung mit abgas-, feinstaub- und
lärmfreien Heizungs- und Klimatisierungssystemen zur Nutzung oberflächennaher Geothermie realisiert.
Aus speziellen hydrogeologischen Gründen wurde einer Bohrtiefenbeschränkung verhängt und die Erdwärmesonden durften in diesem Gebiet nur bis auf maximal 40 Meter gebohrt werden. Herkömmliche Doppel-U-Erdwärmesonden konnten aufgrund der beengten Platzverhältnisse und deren limitierten Energieübertragung nicht eingesetzt werden und eine Sondenlösung mit höherer Wärmeübertragungsleistung war erforderlich. .... weiter lesen